Asante - Danke

Asante - Danke vom 03.04.15

Sternstunden für Kenias Kinder: Zwei Millionen Waisenkinder bei 40 Millionen Einwohnern - das Massensterben durch Aids hat Kenias Gesellschaft nachhaltig verändert. Kaum eine Familie, die nicht an den Folgen einer HIV-Infektion zu leiden hat. Seit über zehn Jahren begleitet der BR die Arbeit von Schwester Luise Radlmeier. Die Oberbayerin lebt seit 1956 in Afrika, zuletzt lehrte sie an der Universität in Nairobi. Doch aus dem geplanten Ruhestand wurde nichts. Denn immer mehr Waisenkinder brauchten eine Bleibe - und die Dominikanerin nahm sie alle auf. Mithilfe von Sternstunden, Lions, Rotariern, dem Hilfswerk Deutscher Zahnärzte und der Katholischen Kirchengemeinde St. Marien in Nürnberg entstand in der Nähe von Nairobi ein Netzwerk der Hilfe: Waisenhaus, Krankenhaus, Kindergarten und Schule - die Zukunft für Hunderte von Jungen und Mädchen, die sonst auf der Straße leben müssten. Und es gibt sogar ein Altenheim, für Menschen, deren Kinder schon gestorben sind.
Datum:
03.04.15
Länge:
43 min
Aufrufe:
22